KINESIO-TAPING

Bei einem kinesiologischen Tape handelt es sich um ein elastisches, selbstklebendes, therapeutisches Tape. Mit speziellen Techniken wird das Tape auf die Haut aufgebracht und erzielt so unterschiedliche Wirkungen.

Entwickelt wurde das elastische Tape in Japan durch den Chiropraktiker Kenzo Kase. Die Idee war die Behandlung von Sportverletzungen, die nicht die Ruhigstellung sondern bewusst die Mobilisation des Stütz- und Bewegungsapparates in den Vordergrund stellte. Mittlerweile wird die Methode nicht nur im Profi-Sportbereich sondern auch in der Therapie eingesetzt.

Mit dem Tape bewirkt man eine positive Veränderung der Muskelspannung und der Muskelfunktion. Es unterstützt die Gelenksfunktion und aktiviert die Schmerzreduktion.

Über die Bewegung werden die Hautrezeptoren (Thermo- und Schmerzrezeptoren) gereizt, was zu einer andauernden Mikromassage führt. Somit wird eine Verbesserung der Mikrozirkulation im Gewebe und ein verbesserter Lymphabfluss erzielt. 

 

Indikationen:

Rückenschmerzen
Muskelverletzungen und Muskelbeschwerden
Gelenkbeschwerden
Fehlhaltungen
Kopfschmerzen
Lymphabflussstörungen
Faszienbeschwerden
Prävention
Sportverletzungen

 

CMS: Rent-a-Site.ch